GEMEINDE JABING

An der Pinka 18, 7503 Jabing | Tel: 03362/2615-0 | Fax: 03362/2615-4 | Mail: post@jabing.bgld.gv.at
Veranstaltungen
5. Juli 2018 - 20. Juli 2018
MOSTSCHANK "s`DÖRFL"
Gasthaus Titz
20. Juli 2018, 19:30
Grafenschachen-ASKÖ Jabing
Grafenschachen
21. Juli 2018
Altherren: Wuzzlerturnier
Sportplatz Jabing
27. Juli 2018, 19:00
Heiligenbrunn-ASKÖ Jabing
Heiligenbrunn
28. Juli 2018, 17:00
ANNAKIRTAG / 25 Jahr Feier
Gasthaus "s`Dörfl" Titz
4. August 2018, 18:00
ASKÖ Jabing-Hannersdorf
Pinkaarena Jabing
11. August 2018, 18:30
ASKÖ Jabing - Riedlingsdorf
Pinkaarena Jabing

60plusTaxi für die Gemeinde Jabing

Die burgenländischen Taxiunternehmen starteten 2008 mit Unterstützung der Landesregierung die Aktion „60plusTaxi“. Mit der Gemeinde Jabing sind mittlerweile 87 Gemeinden an diesem Projekt beteiligt - ein Erfolgsmodell für den ländlichen Raum.

 

 

 

 

(Eisenstadt/24. April 2018) Das „60plusTaxi“ macht ältere Menschen mobil. Ein Arzttermin, der Einkauf oder der Besuch von Verwandten und Bekannten ist für ältere Menschen ohne PKW oder öffentliches Verkehrsangebot oft ein großes Problem. „Tatsächlich kann nur jemand am heutigen Gesellschaftsleben teilnehmen, der auch mobil ist“, meint KommR Patrick Poten, Obmann der Fachgruppe Taxi in der Wirtschaftskammer.

 

 

Mobilität wird immer wichtiger für die Menschen. Vor allem in ländlichen Gebieten bedarf es daher neuer, innovativer Mobilitätslösungen - auch deswegen, weil der Anteil der älteren Bevölkerung immer größer wird.

 

„Mit dem 60plusTaxi haben wir speziell für die ältere Generation ein attraktives Angebot in unserer Gemeinde geschaffen. Es erhöht die Verkehrssicherheit sowie die Mobilität und leistet einen wichtigen Beitrag, dass unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger ihren Lebensabend in der eigenen Gemeinde verbringen können“, freut sich Bürgermeister Günter Valika über das neue Angebot der Gemeinde.

 

KommR Patrick Poten bedankt sich bei den Gemeinden: „Ein großes Dankeschön gilt allen am Projekt beteiligten Gemeinden, die die Taxifahrten finanziell fördern und ihre ältere Bevölkerung mobil machen.“